Didaktik Methodik einer inklusiven Pädagogik

1. Eine erfolgreiche Entwicklung entsteht durch eine anregende Umwelt.

2. Vielfältige und individualisierte Angebote erhöhen die Möglichkeiten unterschiedlicher Lebensformen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass heterogene Angebote eine Bereicherung für die Gemeinschaft darstellen. Aufgrund der Unterschiedlichkeiten, differenzierter Lebenserfahrungen, Schicksale, Wissensstände, Bildung und gesellschaftlicher beziehungsweise sozialer Schichten können Menschen in heterogenen Gruppen mit gemeinsamen Zielen wachsen und mit- sowie voneinander lernen. Kern ist dabei ein gemeinsames Ziel, auf das sich alle Beteiligten verständigt haben. Umso konkreter und einfacher eine Zielbeschreibung ist, desto erfolgreicher ist deren Umsetzung.

Ein Beispiel könnte die gemeinsame Freude am Singen sein sowie und die Freude, durch das Singen etwas zu schenken.

Inhalt: wöchentliche Treffen zum Üben und vier Auftritte im Jahr in der Kirche.

Unterstützung: Fahrgemeinschaften initiieren und behindertengerechte Räumlichkeiten finden, individuelles Lerntempo berücksichtigen, Hilfsmittel anschaffen, fachliche Assistenz suchen etc.

Der Einblick in die Praxis ermöglicht das Verstehen inklusiver Prozesse, Aufgaben und Herausforderungen.

Esther Wolfram Diplom-Pädagogin, systemische Beraterin (SV), Beraterin für inklusive Prozesse in Organisationen
Home